Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Geozahl des Tages
Artikelaktionen

Geozahl des Tages

Eine Ebene höher
… ging als "Jahr ohne Sommer" in die Geschichte ein. In den Vereinigten Staaten kam es zu Nachtfrostperioden im Hochsommer, in Europa zu schweren Unwettern und Überschwemmungen. Als Hauptursache gilt der Ausbruch des indonesischen Vulkans Tambora im Jahre 1815.
… Grad Celsius liegen zwischen der niedrigsten und der höchsten in Deutschland gemessenen Temperatur. -37,8 °C war es am 12. Februar 1929 in Hüll in Oberbayern kalt; auf 40,3 °C stiegen die Thermometer am 5. Juli und 7. August 2015 im unterfränkischen Kitzingen.
… Zentimeter groß und 875 Gramm schwer waren die größten Hagelkörner, die je in den USA gefunden wurden. Sie gingen im August 2010 über dem Bundesstaat South Dakota nieder. Sehr große Hagelkörner können Geschwindigkeiten von über 150 km/h erreichen.
… Kilometer Durchmesser misst das Nördlinger Ries. Das nahezu kreisförmige Gebiet in Süddeutschland hebt sich auffällig von seiner hügeligen Umgebung ab. Es bildet die Überreste eines Kraters, der vor etwa 14,6 Millionen Jahren durch einen Meteoriteneinschlag verursacht wurde.
… Jahre - in diesem (durchschnittlichen) Abstand weist die Sonne die meisten Sonnenflecken auf. Diese dunklen Stellen sind kälter als die sie umgebenen Gebiete und strahlen daher weniger Licht ab. Ursache sind starke Magnetfelder, die den Hitzetransport an die Sonnenoberfläche behindern.
… Kilometer breit ist die Straße von Gibraltar an ihrer schmalsten Stelle. Die rund 60 Kilometer lange Meeresenge zwischen Spanien und Gibraltar im Norden und Marokko im Süden ist eine der meistbefahrenen Wasserstraßen der Erde.
… Kilometer Gesamtlänge messen die Mittelozeanischen Rücken. Der Gebirgszug, der alle Ozeanbecken durchzieht und an den Nahtstellen zwischen zwei auseinanderstrebenden Kontinentalplatten entstand, gilt als das größte zusammenhängende Gebirgssystem der Erde.
… km/h pro Stunde - mit dieser Geschwindigkeit fallen Schneeflocken auf die Erde. Durch ihre große Oberfläche und dem daraus resultierenden hohen Luftwiderstand sind sie deutlich langsamer als mittelschwerer Regen, der mit etwa 20 km/h Richtung Boden fällt.
… Prozent des weltweiten Süßwassers ist in Gletschern gespeichert. Gletscher sind nach den Ozeanen die größten Wasserspeicher der Erde und bedeutende Wasserzulieferer für viele Flusssysteme. Sie haben einen entscheidenden Einfluss auf das Weltklima.
… Zentimeter stieg der Meeresspiegel der Weltmeere im Zeitraum von 1870 bis 2009. Zum Vergleich: Im gesamten 18. Jahrhundert erhöhte er sich nur um 2 cm, im 19. Jahrhundert um 6 cm, im 20. Jahrhundert hingegen um 19 cm.
… ppm (parts per million) betrug die CO2-Konzentration in den Warmzeiten der letzten 700.000 Jahre. Seit ca. 1850 ist der Wert durch den Einfluss des Menschen stark angestiegen, auf inzwischen rund 400 ppm. Das klimawirksame Gas CO2 führt zur Erderwärmung.
... Kubikkilometer Gestein soll der Vulkan Tambora bei seinem Ausbruch 1815 in die Atmosphäre geschleudert haben. Die Eruption auf der östlich von Java gelegenen Insel Sumbawa war die größte seit dem Ausbruch des Taupo in Neuseeland vor etwa 25.000 Jahren.
… Liter regnete es im Schnitt 2015 pro Quadratmeter in Deutschland. Dieser Wert lag unter dem Soll von 789 Litern. Die Mitte Deutschlands litt ab Februar sogar unter einer Dürre, die im Sommer auch den Süden erfasste und mit kurzen Unterbrechungen bis zum Jahresende andauerte.
… km/h Geschwindigkeit erreichten seismische Wellen beim Erdbeben in Nepal im April 2015. Wie schnell sich die Wellen ausbreiten, hängt ab vom Wellentyp und dem Material im Erdinneren, das die Wellen durchlaufen. Im Fall von Nepal wurden besonders hohe Geschwindigkeiten erreicht.
… bis 50 Kilometer tief unter den Kontinenten und 5 bis 10 Kilometer unter den Ozeanen befindet sich die Mohorovičić-Diskontinuität, die Grenzfläche zwischen Erdkruste und Erdmantel. Wegen des Dichteunterschiedes zwischen den beiden Schichten ändert sich dort die Geschwindigkeit von Erdbebenwellen.
… Kilometer misst der Missouri River, längster Fluss der USA und wegen seines hohen Schlammanteils auch "Big Muddy" genannt. Er ist somit länger als der Fluss, in den er mündet: Der Mississippi River bringt es "nur" auf 3778 Kilometer.
… Meter über Null liegt der Tomasee in den schweizerischen Alpen, der als (Haupt-)Rheinquelle gilt. Nichtsdestotrotz bezieht der Vorderrhein fast sein gesamtes Wasser aus zahlreichen weiteren Quellen, die den markante Strom auf den ersten Kilometern seines Weges speisen.
... km² umfasst der Western Forest Complex im Westen Thailands, eines der größten Schutzgebiete Südostasiens. Er besteht aus 17 miteinander verbundenen Nationalparks und Wildschutzgebieten, die neben 153 Säugetierarten über 400 Vogelarten und zahlreiche Reptilien, Amphibien und Fische beherbergen.
… Tonnen Plastikmüll gelangen jährlich in die Ozeane. Die Folgen für das Ökosystem sind enorm: Plastikteile sammeln sich in riesigen Müllstrudeln, Tiere wie Meeresvögel verwechseln sie mit Nahrung und verenden, zerkleinerte Teile setzen sich als Mikroplastik auf dem Tiefseeboden ab.
… Prozent ist ein Mensch am Äquator in etwa leichter als an den Polen. Grund hierfür sind vorrangig die am Äquator herrschende Zentrifugalkraft und die leicht unrunde Form der Erde: So sind die Pole geringfügig abgeflacht, während der Äquator etwas "ausgebeult" ist.
... Meter tief hat sich der Colorado River in das Flussbett aus weichen Sand- und Kalksteinschichten gegraben und so den Grand Canyon geschaffen. Der Name des Canyons leitet sich vom Namen des Flusses ab, der früher auch Grand River genannt wurde.
… Kilometer lang ist der aus den Anden quer über den gesamten Kontinent nach Osten fließende Amazonas. Er ist der längste Fluss Südamerikas und zugleich der wasserreichste Fluss der Erde.
... Meter hoch sind die höchsten Berge des Gamburzew-Massivs. Mit seinen rund 300.000 km² zählt es zu den größten Gebirgszüge der Erde. Die Gipfel sind jedoch nicht sichtbar: bis zu 4000 Meter dick sind sie von den Gletschern des ostantarktischen Hochplateaus bedeckt.
… Jahre alt und damit vergleichsweise sehr jung ist der Victoriasee, größter See Afrikas und drittgrößter See der Erde. Seine Fläche ist den Staatsgebieten von Tansania, Uganda und Kenia zugeordnet.
… Kilometer, 67 Breitengrade, sieben Länder - dies sind die Ausmaße der längsten Gebirgskette der Erde, der Anden. Das Gebirge, das die Westküste Südamerikas beherrscht, erreicht mit 6962 Meter seine höchste Erhebung am argentinischen Aconcagua.