Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Geozahl des Tages
Artikelaktionen

Geozahl des Tages

Eine Ebene höher
…Quadratkilometer beträgt die bisherige, traurige Rekordfläche des Ozonlochs über der Antarktis, die im Jahr 2006 gemessen wurde. Damit erreichte es in etwa die Größe der USA und Russlands zusammen.
…Zugvögel und mehr fliegen jeden Sommer in die Antarktis, um hier auf den vorgelagerten Inseln zu nisten. Dann erweitern sie das – trotz der widrigen Umstände – sehr üppige Ökosystem des kalten Kontinents.
…Kilometer und dicker kann die Eisfläche der Antarktis sein. Die Antarktis liegt am geographischen Südpol und ist im Gegensatz zur am geographischen Nordpol gelegenen Arktis ein eigenständiger Kontinent.
…Meter und höher soll die mächtigste Tsunami-Welle der Geschichte gewesen sein, die vor rund 200 Millionen Jahren durch einen eingestürzten Meteorit ausgelöst worden sein soll. Vollständig bewiesen ist das aber nicht.
…Prozent Titan gehören zur Zusammensetzung der Erdkruste. Damit gehört das chemische Element zu den zehn häufigsten Elementen der äußersten Schale der Erde. Seinen Namen verlieh ihm der deutsche Chemiker Martin Heinrich Klaproth.
… Meter hoch ragt das zentralasiatische Tian-Shan-Gebirge, das auch als Himmlische Berge bekannt ist. An der Südseite des rund 2400 Kilometer langen Hochgebirges verläuft die Seidenstraße, ein Netz von Karawanenstraßen, das von Ostasien bis ans Mittelmeer führt.
... bis 120 v. Chr. lebte der bedeutende griechische Astronom Hipparchos, der den ersten Katalog mit über 1000 Sternen erstellte. Der nach ihm benannte Astrometriesatellit startete 1989 ins All und sammelte rund eine Million Gestirnskoordinaten, sog. Sternörter.
... Kilometer lang, etwa so lang wie die Elbe, ist der Senegal in Westafrika, der Grenzfluss zwischen dem Senegal und Mauretanien. Erste Erwähnungen des Stroms finden sich bereits bei Plinius dem Älteren (24-79 n. Chr.) und Claudius Ptolemäus (100-160 n. Chr.).
... Jahre liegt der Ausbruch des Vulkans Nantai zurück. Damals stauten Lavaströme den Fluss Daiyagawa auf und bildeten die Kegon-Wasserfälle am Fluss Ōshiri. Das Wasser stürzt aus Spalten zwischen Gebirge und Lavaströmen rund 100 Meter in die Tiefe.
... Meter auf drei Stufen überwindet der Röthbachfall, der höchste Wasserfall Deutschlands. Er liegt im bayerischen Berchtesgadener Land, im Süden des Königssee-Tals. Er entstand durch die Ausschürfung eines eiszeitlichen Gletscherstroms.
... Meter tief ist der Tanasee (oder Dembeasee), der rund 370 Kilometer nordwestlich von Addis Abeba liegt. Mit seinen rund 3.000 Quadratkilometern Fläche ist er Äthiopiens größter See und mit seinen 1786 Metern über dem Meeresspiegel Afrikas höchstgelegener.
... Tier- und 9000 teilweise endemische Insektenarten und bedrohte Tiere wie Wisent und Braunbär sind im Urwald Białowieża im polnisch-weißrussischen Grenzgebiet beheimatet. Er besteht seit rund 10.000 Jahren, weitgehend unbeeinflusst vom Menschen.
... bis 100 Millionen Jahre ist die aktive Zeit des Great Meteor Hotspot in Kanada her. Damals entstanden die Bergketten zwischen der kanadischen Provinz Nunavut und den Neuenglandstaaten, bis der Hotspot weiterzog und im Nordatlantik verschwand.
... Jahre alt sind die Überreste des in der chinesischen Provinz Yunnan entdeckten Homo erectus. Er gilt als der bislang älteste Homininenfund in China.
... extrasolare Planeten (kurz: Exoplaneten) sind bereits heute bekannt. Schätzungen zufolge erfüllen rund 2000 weitere die Kriterien eines Planeten. Forscher spüren sie beispielsweise mit Hilfe des Weltraumteleskops Kepler der NASA auf.
… Mal so viel Masse wie die Erde haben sogenannte "Super-Erden". Diese großen Planeten zeichnen sich durch ihre Masse aus und weisen - anders als der Titel erwarten lässt - keineswegs erdähnliche und lebensfreundliche Bedingungen auf.
... bis 360 Millionen Jahre liegt der Landgang der Wirbeltiere zurück, ein einschneidendes Ereignis in der Geschichte des Lebens auf der Erde. Damals tauchten vermehrt Fische auf, die sich dank eines Apparats zur Luftatmung und Gliedmaßen an Land bewegen konnten.
... wurde "Lucy" von Archäologen in Äthiopien entdeckt. Das Skelett der rund 3,2 Millionen Jahre alten Vertreterin des Australopithecus afarensis war in großen Teilen gut erhalten, was sehr ungewöhnlich für Funde diesen Alters ist.
... Millionen Jahre lang lagen Knochen unserer Vorfahren in der Erde von Dmanisi in Georgien. Vor rund 25 Jahren wurden die ersten Funde von mittlerweile fünf Individuen gemacht. Sie stellen die bislang ältesten Spuren von Menschen in Europa dar.
... Jahre rückwirkend lässt sich die CO2-Konzentration auf der Erde mittlerweile rekonstruieren. Möglich machen dies in arktischen und antarktischen Eisvorkommen eingeschlossene Luftblasen, die in Bohrkernen gewonnen werden.
... Jahre rückwirkend lässt sich die CO2-Konzentration auf der Erde mittlerweile rekonstruieren. Möglich machen dies in arktischen und antarktischen Eisvorkommen eingeschlossene Luftblasen, die in Bohrkernen gewonnen werden.
… Jahre reichen Erhebungen zum Treibhausgas CO2 hierzulande erst zurück. Erst seit 1990 werden bundesweite Messkampagnen durchgeführt, um genauere Daten zu Ausstoß und Verbreitung des Kohlenstoffdioxids zu erhalten.
... nahm der Deutsche Wetterdienst (DWD) seine Arbeit auf. Mit einem der größten Netze aus Messstationen erhebt er flächendeckend meteorologische Daten.
... Jahre finden bereits Wasserstandsbeobachtungen in Dresden statt, seit 1806. Die deutschlandweit längsten ununterbrochenen Messungen liefern einen einzigartigen Einblick in die Klimageschichte, etwa zur Häufigkeit von Hochwassern.
... Jahre, bis an das Ende der letzten Eiszeit, reicht der Hohenheimer Jahrringkalender zurück. Der längste Kalender seiner Art wurde an der Uni Hohenheim aus zahlreichen Bäumen und Holzproben zusammengestellt. Er ist ein bedeutendes Weltklimaarchiv.